Foto: mgtrab.de

An zwei Renntagen am 30. und 31. Mai heißt es wieder „Grün aus – Start frei!“ für spannende und hochkarätig besetzte Rennen bei denen es um Sieg und Platz geht. Den Auftakt macht am Mittwoch eine PMU-Matinee mit fünf Rennen, tags drauf stehen ganze 12 Rennen auf dem Programm. Neben dem Sport kommt am Donnerstag aber auch die Unterhaltung nicht zu kurz: Ab 11:00 Uhr wird auf der Rennbahn ein spannendes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Groß und Klein und ein Blick hinter die Kulissen einer Trabrennbahn geboten. Wer sich mehr für den sportlichen Teil interessiert – das erste Rennen startet um 14:10 Uhr – wird durch Interviews und Expertenstimmen zwischen den einzelnen Läufen aufs Beste informiert.

Während die Profis im mit 10.000 Euro dotierten „Großen Jubiläums-Preis, gelaufen als Norbert Blum Gedächtnisrennen“ um den Sieg kämpfen hat sich zum Gästefahren besonderer Besuch aus dem Pferdesport angesagt.

Isabell Werth, erfolgreichste Dressurreiterin der Welt mit zehn olympischen Medaillen, sieben WM- und 13 EM-Medaillen sowie 14 Deutschen Meistertiteln, tauscht am Donnerstag im 7. Rennen Sattel gegen Sulky. Ob sich die Ausnahmesportlerin aus Rheinberg auf ungewohntem Terrain genauso gut schlägt wie auf dem Dressurplatz wird sich im Rennen gegen acht weitere Trabrenn-Begeisterte aus ganz Deutschland zeigen. Ihr letztes Trabrennen liegt zwar schon gut 15 Jahre zurück, damals fuhr sie allerdings einen souveränen Sieg ein.

Der Formel-1-Vize-Weltmeister 2001, David Coulthard, kommt auf Einladung des Initiativkreis Mönchengladbach in den Nordpark und trägt aus seinem bewegten Leben vor. Vollgas hieß es für den berühmten Briten während insgesamt 246 Grand-Prix-Rennen, die er zwischen 1994 und 2008 für die Rennställe Williams, McLaren und Red Bull fuhr. 13 Rennen hat er davon gewonnen. Warum die Formel 1 für ihn, seine Konkurrenten und ein Milliarden-Publikum weltweit pure Faszination ist, erzählt er in einem packenden Vortrag am 19. September.
Unter dem Titel „Die David-Coulthard-Story“ unternimmt der ehemalige Formel-1-Fahrer für sein Publikum einen Parforceritt durch das Universum der Höchstgeschwindigkeiten, spricht über die Lust zu fahren und die Freude daran, ganz oben auf dem Podest zu stehen, aber auch über den Einsatz und die Anstrengung, die der Beruf fordert.
Den Abend moderiert Mark Gallagher, langjähriger Motorsport-Experte, Ex-Manager im Formel-1-Team von Eddie Jordan und Co-Kommentator bei den Formel-1-Übertragungen von BBC 5 Live.

19. September 2018,  20 Uhr Veranstaltung (in englischer Sprache, simultan ins Deutsche übersetzt).
Red Box, Am Nordpark 299, 41069 Mönchengladbach

 

Star-Fahrer Roland Hülskath feiert selbst Jubiläum

Neben der Trabrennbahn feiert auch der fünfmalige deutsche Meister, Europameister und Vierter bei den Weltmeisterschaften 2013, Roland Hülskath, ein beeindruckendes Jubiläum. Seit 25 Jahren ist die Strecke an der Niers seine Hausbahn.

Roland Hülskath zählt zu den besten Fahrern Europas. Seine 19 Pferde trainiert er für die Rennen auf dem Mönchengladbacher Geläuf: “Mich begeistert die Anlage jeden Tag aufs Neue“, sagt der 42-jährige, der seit seinem fünften Lebensjahr regelmäßig die Rennen an der Niers besucht, dort mit 17 Jahren eine Ausbildung bis zum Pferdewirtschaftsmeister absolvierte, einst sogar auf der Anlage wohnte und nun schon 25 Jahren seine Pferde auf ihr trainiert. „Hier herrschen wunderbare Voraussetzungen für meine Arbeit. Die großen Bögen des Geläufs sind ideal zur Vorbereitung auf die Rennen, weil Form und Länge identisch sind. Es gibt hier sehr viel Grün, viel Platz, viel Tradition: Kurzum, die Bahn ist Kulturgut.“

Wenn in vier Jahren die Bahn in Dinslaken schließt, wird Mönchengladbach auch die einzige A-Bahn im Westen mit Linkskurs sein. Grund genug für den betreibenden Verein, ordentlich in die Anlage zu investieren. Flutlichtanlage und Trafohaus wurden schon in Ordnung gebracht, Gebäude haben teilweise einen neuen Anstrich erhalten. Eine große Aufgabe ist es als Nächstes, in Untergrund und Aufbau des Geläufs zu investieren. „Der Verein bereitet gerade die für die Fördermittelanträge nötigen Schritte vor“, sagt Roland Hülskath.

 

Jetzt aber wird erst einmal gefeiert: Die Mönchengladbacher Trabrennbahn ist mit ihren 125 Jahren die älteste betriebene Bahn Deutschlands. Am Mittwoch, 30. Mai, und an Fronleichnam, 31. Mai 2018, steigt an der Niersbrücke die große Jubiläumsveranstaltung „125 Jahre Trabrennbahn Mönchengladbach“ mit Doppelrenntag und PMU-Lunch-Race. Der Eintritt ist frei. Jeder ist herzlich eingeladen, mitzufeiern.

 

Die Rennen: Am Mittwoch, 30. Mai, veranstaltet der Verein ab 11.00 Uhr fünf PMU-Lunch Rennen mit einer Dotierung von je 4.500 Euro. Tags darauf, Fronleichnam, findet das Hauptrennen als Großes Norbert-Blum-Jubiläumsrennen statt. Es ist mit 10.000 Euro dotiert. An diesem Tag der offenen Tür dürfen sich die Besucher auch auf Musik, Speisen und Getränke freuen. Ein buntes eigenes Programm wartet auf alle Kinder (siehe Anlagen).

 

FlicFlac - Sie wissen was sie tun

 

Und wieder beweisen die beiden Brüder Benno und Lothar Kastein das richtige Gespür!
In dem gut zweistündigen Programm zeigen über 35 Topartisten aus elf Nationen ihr ganzes Können ...

enorm wichtig: Sie wissen was sie tun.

Wer im Internet googelt, erfährt, dass der Flickflack (lt. Wkipedia terminologisch richtig: Handstützüberschlag rückwärts) ein Element im Gerätturnen, Voltigieren, Cheerleading, in der Sport-Akrobatik und im Zirkus ist. Mit jeder neuen Show beweist das Team Circus FlicFlac, dass es - im übertragenen Sinne - diesen Überschlag bis zur Perfektion beherrscht.

Energiegeladen; knallhart und mit dem Herzschlag der Zeit. . Topartisten; Freaks; Wahnsinnige - Flic Flac-Fans wissen was sie erwartet! Eine garantiert unkonventionelle und innovative Show; zu der reichlich Lichttechnik, lautes Motorengeheul, kräftige Beats und jede Menge gewagte Stunts gehören. Als Kontrast dazu gibt es modernere; leisere Töne bei traumhaften Balladen; poetisch aber im „Flic Flac-Style“ umgesetzt.

Gewürzt mit einem ordentlichen Schuss Comedy – frisch, überraschend und anders als erwartet.

Lassen wir uns mit der FARBLOS TOUR einen ganzen Abend lang fesseln und mit dem neuen Programm überraschen ... !

___________________________________________________________

Mönchengladbach   -  26.04.18 - 13.05.18   -    Messegelände Nordpark / Am Borussiapark - 41179 Mönchengladbach
Die Zeiten entnehmen Sie bitte der Webseite "https://flicflac.de/"

500 Schüler und Studenten im Bann der Chemie – das kommt zumindest außerhalb entsprechender Fakultäten sicher nicht so häufig vor.

 

Am 25. April hatte der Initiativkreis Mönchengladbach in seiner Reihe „Nobelpreisträger in Mönchengladbach den Chemienobelpreisträger Ben Feringa zu Gast. Er trat gleich zweimal auf – morgens gab er eine Stunde Unterricht, abends trug er vor Publikum vor.
Gestern morgen erlebte man einen solchen Moment. Im überfüllten Audimax der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach feierten die jungen Leute den Mann, der 2016 für das Design und die Synthese von molekularen Maschinen den Chemienobelpreis erhielt.
Eine Stunde lang führte der Niederländer Ben Feringa, der an der Universität Groningen lehrt und forscht, sein Publikum durch die Welt der Chemie, erklärte unterhaltsam und mit einigen persönlichen Anekdoten gewürzt, wie es zur Entwicklung der molekularen Nano-Maschinen kam. Diese kleinsten denkbaren Maschinen sollen in der Zukunft in der Medizin, der Industrie und im Alltag zum Einsatz kommen. Möglich ist all dies, weil sich die molekularen Maschinen autonom bewegen können. Angetrieben werden sie beispielsweise von Zucker, der im menschlichen Blut immer vorhanden ist. Die Maschinen transportieren damit Medikamente im Körper an die richtige Stelle. Ein weiterer Treibstoff ist Licht. So wirken lichtgesteuerte Antibiotika und Chemotherapeutika punktgenau und können unerwünschte Nebenwirkungen verhindern.
Auf ebenso smarte Weise funktionieren molekulare Maschinen bei Lacken und Wandanstrichen – sie können sich selbst reparieren und verlängern damit ihre Haltbarkeit. Diese Nachhaltigkeit kann auch übertragen werden auf Rohstoffe. Und sogar auf die Fenster in unserem Zuhause: In etwa 15 Jahren sollen diese sich selbst reinigen können.
Damit all dies eines Tages Wirklichkeit wird, ruft Ben Feringa die junge Generation auf, sich einzubringen. „Folgt Euren Träumen“ ist seine zentrale Botschaft: „Entdeckt, wofür Ihr Euch engagieren wollt, und habt Vertrauen in Euch selbst. Lotet Eure Grenzen aus.“

Seit 2000 übernimmt 1LIVE eine Stadt des Sendegebiets und bringt das Radioprogramm auf dessen Bühnen. Neben Comedy, Lesungen und Partys sind die Highlights der Nacht exklusive Radiokonzerte. Es wird nicht nur in großen Hallen performt, sondern auch in kuscheligen Locations über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Stolze 21 Mal hat „1LIVE Eine Nacht in...“ bereits eine Heimat gefunden. In diesem Jahr fiel die Wahl des Senders zum ersten Mal auf die Sektorstadt Mönchengladbach.

Dabei sind dieses Mal Robin Schulz, Lost Frequencies, Alle Farben und Moguai mit einer fetten Open-Air-DJ-Show im Hockeypark.

Alleine reist Sido zu „1LIVE Eine Nacht in Mönchengladbach“. Der aktuell in Deutschland wohl erfolgreichste Rapper gibt ein Radiokonzert in der Red Box. Sido hat mega viele Hits im Gepäck – von "Mein Block" über "Bilder im Kopf" bis hin zu "Hamdullah". 

 weitere Bilder von der Pressekonferenz

Das ist aber nur der erste Streich von Deutschlands erfolgreichstem jungen Radioprogramm. Die beliebte Veranstaltungsreihe „1LIVE Eine Nacht in…“ überfällt die Stadt mit vielen weiteren Hotspots und lässt ihre Hörer die ganze Nacht durchfeiern.

In Windeseile ging die Nachricht um die Welt:

Am Freitag starb mit 28 Jahren Avicii - Tim Bergling wie er mit bürgerlichem Namen hieß - in einem Hotel in Maskat/Oman. Er machte dort für wenige Tage Urlaub und traf sich dort mit Matrai Josh, einem DJ aus Oman. Zu der Todesursache wurde zunächst nichts bekannt.

Mit seinen Auftritten - wie der 2014 im Sparkassenpark (damals noch Hockeypark) Mönchengladbach - bleibt er in den Köpfen und Herzen seiner Fans . Seine Musik wird auch in vielen Jahren noch sein und man wird immer an ihn denken.

zu den Bildern vom Konzert 2014

Avicii galt als einer der erfolgreichsten DJs und Macher des Elektropop. Er arbeitete mit Chris Martin, Jon Bon Jovi, Robbie Williams und Madonna zusammen. Seinen Fans bleibt er mit seinen Musikstücken und Konzerten in Erinnerung.  David Guetta auf Twitter: "Danke für deine schönen Melodien, die Zeit, die wir im Studio verbracht, gemeinsam als DJs gespielt oder einfach nur das Leben als Freunde genossen haben."

Seine Karriere began er vor etwa 10 Jahren mit einem Remix zur Titelmusik des C64-Spiels Lazy Jones. Mit Levels konnte Avicii im Herbst 2011 seinen ersten internationalen Hit landen, der es in Großbritannien, Österreich und Deutschland in die Top 10 schaffte. Damit gelang ihm 2011 der Sprung in die DJ-Mag-Liste (Platz 6) der weltweiten Top 100 der DJ.

2013 erschien dann die Single Wake Me Up, einem Gesangs-Part von Aloe Blacc und einem Instrumental-Teil von Bergling. Das Lied wurde auf Anhieb nicht nur in Europa ein Erfolg. Das Stück kam ebenso in Australien und Neuseeland auf Platz 1 und in den USA bemerkenswerterweise auf Platz 4.

Ende des Jahres 2013 beendete Avicii Studioaufnahmen mit unter anderem David Guetta, Daft Punk und Coldplay. Sein erstes Musikalbum True veröffentlichte Avicii noch gleichen Jahr. 2014 folgten True: Avicii by Avicii, The Days / Nights (EP) und 2015 Stories.

Avicii kündigte 2016 überraschend (u.a. aus gesundheitlichen Gründen) seinen Rückzug von den LiveActs an, wollte jedoch weiter Studioaufnahmen machen. Wie vielen anderen Künstlern vor ihm, machte Avicii vermutlich der frühe und schnelle Erfolg zu schaffen.

Weitere, bekannte Künstler, die im Alter von 27 bzw. 28 Jahren verstarben:

Jimi Hendrix  
Janis Joplin  
Jim Morrison  
Kurt Cobain  
Brian Jones,   
Amy Winehouse  

zwei Feiertage mit großem Sport und Mega-Fun-Programm für die ganze Familie

 

30.05 und 31. 05. 2018 jeweils ab 11.00 Uhr – Jubiläumsveranstaltung „125 Jahre Trabrennbahn Mönchengladbach“ mit Doppelrenntag und PMU-Lunch-Rennen. Der Eintritt ist frei.


Zum Jubiläum veranstaltet die älteste betriebene Trabrennbahn Deutschlands am Mittwoch, 30. Mai, gleich fünf PMU-Lunch-Rennen, die mit jeweils 4.500 Euro dotiert sind. Im Biergarten werden neben Getränken herzhafte Speisen für das Publikum angeboten.

 

Tags darauf, Fronleichnam, findet als Hauptereignis des Jahres das „Norbert-Blum-Jubiläumsrennen“ statt, das mit 10.000 Euro dotiert ist. Damit ehrt man den jüngst verstorbenen Zweiten Vorsitzenden des Trabrennvereins und einen ganz großen Sportsmann in der Traberwelt. Insgesamt gibt es an Fronleichnam zehn Rennen, davon auch drei Vorläufe für das Jubiläumsrennen und ein Gästefahren mit Prominenten. Ein Amateurfahrer-Vergleichskampf mit Teilnehmern aus ganz Deutschland rundet das sportliche Angebot ab. Dieser Wettbewerb wird unterstützt von der Traber Allianz West.

 

An Fronleichnam, dem Tag der offenen Tür an der Niersbrücke, dürfen sich die Besucher nicht nur auf einen Blick hinter die Kulissen dieses faszinierenden Sports freuen, sondern auch auf Musik, Speisen und Getränke. Ein buntes eigenes Programm wartet auf alle Kinder.

 

Der Biergarten lockt mit deftigen Speisen und kühlen Getränken. Kinder können sich im Kids-Corner an Eis und weiteren Leckereien laben. Die Maskottchen Jünter, Bernie und Goldie treiben mit ihnen ihre Späße, Borussia kommt mit dem Fanmobil. Kennen Sie die Mini-Traber? Das sind Ponys, die vor einen Sulky gespannt werden. Und wie die ihren Job ernst nehmen! Sehen Sie selbst, am 31. Mai auf der Trabrennbahn.

 

Oldtimer-Trecker-Treffen – Kinderhüpfburg – Kinderschminken – Ponyreiten – Ritterlager – Moderation mit interessanten Gesprächspartnern aus der Traberwelt – Speedwagen-Rennen mit zwei Fahrern – Mitfahren im Planwagen – Präsentation der Fahrer vor den Rennen – Live-Moderation aller Rennen – Zelt des Mönchengladbacher Karnevalsverbands

 

Zum Jubiläum gibt es das Festheft zum 125-jährigen Bestehen: 40 Seiten prall gefüllt mit Infos zur legendären Bahn an der Niers.

 

Robbee Mariano, hier bei einem Konzert mit Xavier Naidoo im Juni 2015

Robbee Mariano zählte zu den Gründungsmitgliedern der Söhne Mannheims. Nun ist er gestorben.

 

Der Musiker Robbee Mariano, lange Zeit Bassist der Söhne Mannheims („Und wenn ein Lied“), ist im Alter von 47 Jahren gestorben. Das bestätigte Band-Sprecherin Merle Lotz am Freitag. Zur Todesursache machte sie keine Angaben. Der 1971 in Elmshorn geborene Mariano trat zuletzt in der Band von Sänger Xavier Naidoo auf, spielte aber auch mit anderen Stars wie Nena oder Udo Lindenberg. „Wir sind unsagbar traurig! R.I.P.“, schrieb Naidoo in einem Nachruf.

Mariano studierte zunächst Industrie-Design in Karlsruhe und war in den 1990er Jahren eines der Gründungsmitglieder der Söhne Mannheims. Als Vorbilder für seinen impulsiven Stil am Bass nannte er unter anderem Prince oder die Band Level 42.

Weitere Bilder von einem Konzert mit Xavier Naidoo finden sich unter dem Link:

zu weiteren Bildern

Am 11. August kommt Johannes Oerding mit seiner phantastischen Tourband zur SommerMusik Schacht 3 nach Hückelhoven.

Johannes Oerding kommt mit seiner phantastischen Tourband zur SommerMusik Schacht 3 nach Hückelhoven

„Bevor ich irgendwo spiele, google ich den Ort und weiß beim Auftritt ganz gut, was da los ist. So wird der Abend persönlich und die Menschen merken, dass ich gerne da bin. Ich will gar kein cooler Typ sein. Ich glaube, dass man Musik zunächst mal für sich selbst schreiben muss. Und wenn die Leute sich damit dann gut unterhalten fühlen und live mit mir die ganze Gefühlspalette durchleben wollen – perfekt.“ sagt Oerding. Mit dieser Grundhaltung ist es keinesfalls verwunderlich, dass es ihm mühelos gelingt, die Nähe zu seinem Publikum regelmäßig bis in die letzte Reihe großer Arenen zu transportieren.

Gold- und platinveredelte Alben und zwei ausverkaufte Tourneen in immer größer werdenden Hallen – Johannes Oerding geht mit seinem neuen Album „Kreise“ und dem titelgebenden Song auf große Deutschlandtour und sprengt schon jetzt alle bisherigen Besucherrekorde.

Die Karriere des 1981 in Münster geborenen und in Geldern am Niederrhein aufgewachsenen Sänger zeigt steil nach oben. Radiostationen spielen die Songs des Songwriters, der 2009 mit Auftritten bei Simply Red und Joe Cocker erstmals die ganz große Bühne betrat, im Dauereinsatz.

Großes Gefühlskino mit einem grundehrlichen Anspruch, das macht seine Auftritte zu beeindruckenden Musikerlebnissen. Mit feinsinnigem Gespür findet er in seinen Liedern die richtigen Worte und Melodien für alles, was die menschliche Seele bewegt. Seine Songs sind gleichermaßen treue Begleiter, Trostspender, Mutmacher wie punktgenaue Alltagsbeobachtungen, die vielen aus der Seele sprechen.

„Ich habe ihn live erlebt und war fasziniert von der positiven Energie, die über den ganzen Abend spürbar war“ erinnert sich Veranstalter Günter vom Dorp. Mit Titeln wie „Heimat“ teilt Oerding seine Emotionen mit dem Publikum und wo könnte so eine Konzertatmosphäre besser passen als hier bei uns.
„Wunderkerzen und viele Gänsehautmomente werden wir beim „Open Air mit Flair“ am 11. August erleben.“ Dessen ist sich auch Carsten Forg, Geschäftsführer des Stadtmarketings Hückelhoven, sicher.