Exklusive Headline-Show am 15. August im SparkassenPark

 

Dass Jared Leto nicht nur auf der Leinwand eine gute Figur macht, sondern auch auf den Bühnen dieser Welt zuhause ist, dürfte mittlerweile jedem bekannt sein. Zusammen mit seinem älteren Bruder Shannon gründete er 1998 Thirty Seconds To Mars – eine Band der Superlative. Sie halten den Guinness-Weltrekord der längsten Tour aller Zeiten, haben eine Single aus dem Weltall gestreamt und über 15 Millionen Alben verkauft.

Bei dieser Band geht es nicht um die kleinen Dinge im Leben, sondern um den Mut zur großen Geste. Ihre Musik ist für Stadien geschrieben, die Texte oft spirituell und philosophisch. Die Alben folgen verschiedenen Konzepten und die Liveshows sind reine Spektakel. Ihr Stil setzt sich aus einer Vielzahl von Elementen aus Rock, Progressive und Electronica zusammen. Er steht in einer Tradition mit Künstlern wie Pink Floyd, The Cure, U2 oder Tool.

 

Mönchengladbach, Mit über zwölf Millionen verkauften Tonträgern gehören PUR seit mehr als drei Jahrzehnten zu den erfolgreichsten Künstlern in Deutschland überhaupt. Das neue Album „Zwischen den Welten“ ist das zehnte Album der Bandgeschichte, das auf Platz 1 der Media Control Charts gelandet ist. Im neuen Jahr kann sich Mönchengladbach auf einen erstklassigen Besuch der Band gefasst machen.

 

Nachdem zahlreiche Termine der anstehenden Arenatour 2018 schon ausverkauft gemeldet haben, steht im Sommer 2019 nun die „Zwischen den Welten Open-Air Tour“ an. Die Fans können sich auf die besondere Atmosphäre der Open-Air Konzerte, auf eine gemeinsame Sommernacht „Zwischen den Welten“ mit aktuellen Songs und den Hits aus 30 Jahren PUR-Geschichte freuen.

 

PUR - 20. Juli 2019, SparkassenPark Mönchengladbach!

Bereits 2018 erfreuten sich mehrere Tausend Fans an Künstler wie beispielsweise Britney Spears oder Santana, in der beliebte Open-Air Location, dem SparkassenPark. Nun halten 2019 auch PUR Einzug auf der Open-Air Bühne mitten in Mönchengladbach. Hartmut Engler: „Das wird unser ganz spezielles Sommermärchen 2019 für Freunde und Freude - lasst es uns zu Ende träumen!“

 

Der Kartenvorverkauf für die PUR „Zwischen den Welten Open-Air Tour“ hat am 23.11.2018 begonnen.

Live am 25. Juni im SparkassenPark in Mönchengladbach

 

Die Popkultur kennt nur wenige Weltstars, deren Erfolg einen Bogen über mehr als vier Jahrzehnte spannt. Sting ist eine dieser absoluten Ausnahmeerscheinungen mit gleichbleibender Popularität. Der Superstar, der sich auch einen Namen als Autor und Schauspieler gemacht hat, präsentiert seinen eindrucksvollen Songkanon von den Police-Tagen bis in die Neuzeit mit allen Megahits von Ende Juni bis Mitte Juli auf ausgewählten Konzerten in Deutschland. Auf seiner „My Songs“ Tour spielt Sting Open Air am 25. Juni im SparkassenPark in Mönchengladbach. Der Fokus bei seiner dynamischen Show liegt auf den beliebtesten Songs seiner gesamten Karriere wie beispielsweise “Englishman In New York”, “Fields Of Gold”, “Shape Of My Heart”, “Every Breath You Take”, “Roxanne”, “Message In A Bottle” und viele andere. Sting wird dabei von einem elektrischen Rock-Ensemble begleitet.

Im Focus (c)  Jürgen Körting

eine internationale Messe mit Liebhabercharakter! Wer einmal da war, kommt immer wieder!

Im Mittelpunkt der 26. Ausgabe der InterClassics Maastricht steht die italienische Marke Lancia. In Zusammenarbeit mit dem niederländischen und belgischen Lancia Club sowie verschiedenen Museen werden die Höhepunkte der mehr als hundertjährigen Geschichte der Marke präsentiert. Classic Car-Liebhaber kommen bei der InterClassics Maastricht vom 10. bis einschließlich 13. Januar 2019 im MECC Maastricht also wieder voll auf ihre Kosten!
 Die 26. Ausgabe der InterClassics Maastricht findet von Donnerstag, dem 10. Januar, bis einschließlich Sonntag, dem 13. Januar 2019, im MECC Maastricht statt. Die klassische Autohandelsmesse zieht traditionell viele Käufer und Liebhaber an. Die InterClassics Maastricht ist mit 35.000 qm Messefläche, mehr als 800 Klassikern und 300 Ausstellern die größte Classic Car-Veranstaltung im Benelux-Raum.

Bei Kurt Krömer darf man alles, nur eins nicht: Ihn ernst nehmen!
Nein das wäre auch nicht richtig, er hat schon etwas zu sagen.
Er verpackt es nur geschickt. Das kann schon mal zu der einen oder anderen Stresssituation führen...


Gleich zu Beginn „schockt“ er seine Fans mit dem Satz :“ Ich wusste gar nicht das mein Tour durch Altersheime geht. Können wir anfangen, oder sind noch welche auf ihren Zimmern?“ „Gott, sind hier Falten.“ „Wo kommst Du her? Aus Heinsberg? Wo ist das denn? ...Bist du die ganzen 30 km in einem gefahren oder hast du übernachtet? Sicher noch im Jetlag?“ „Wenn ihr klatschen wollt, könnt ihr auch die Urinbeutel und die Stuhlbeine nehmen...“

 

Wie auch in anderen Städten ist das Kunstwerk in Wickrath so gut wie ausverkauft. Kurt Krömer weiß sein Publikum zu nehmen. Er bindet jeden Besucher ein– bis auf den letzten Platz – in seine Stesssituation. Am Ende erntet er immer tosenden Beifall. Und das Publikum nimmt ihn so wie er ist.

 

zu den weiteren Bildern

Einen besonderen Abend hatten die Niederrheinischen Sinfoniker fleißig beworben. Musik (gerne auch Klassische) mit dem Genuss und Genießen des bekannten Wacholdergetränks Gin stand auf dem Programm. „Mit Freunden in der Stadt von Bar zu Bar ziehen, dabei neue Musik und Drinks entdecken, ist die Grundidee und gleichzeitig Bühne für das Orchester“ Neben der bereits erwähnten Musik waren unterschiedliche Gin-Highlights angesagt.

Im Köntges gab es beispielsweise einen Goldbrenner Gin(4cl) gemischt mit 2 cl Grenadine und 16-20 cl Bitter Lemeon. Farbenfroh wie das Bild zeigt. Dazu „gereicht“ wurde hier ein Ensemble mit Horn, Harfe und Oboe. Ein echtes Erlebnis! So gab es in den teilnehmenden Gaststätten je ein anderes Getränk und weitere Untermalungen zum Kennenlernen.

Der Name ist Programm:  gesternheutemorgen

zu den Aufnahmen

Der Name ist Programm:  gesternheutemorgen

Rückschauend der Vergleich mit heute und den Blick in die Zukunft gerichtet. Im gut gefüllten Kunstwerk begeistert er seine Fans und das Publikum. Also eigentlich alle Anwesenden!

Marotten und Markenzeichen

helles alkoholfreies Weizenbier, Halbglatze, seine bunten Hemden, seine nach hinten und oben abstehenden Haare, seine Untermainländische Mundart. Er imitiert Politiker wie Helmut Kohl, Gerhard Schröder, Johannes Rau, Franz Josef Strauß, Edmund Stoiber, Winfried Kretschmann und Angela Merkel. Aber er kann auch deutlich mehr, wie er auf der Wickrather Bühne unter Beweis stellen konnte. 

Auf der Bühne trifft man ihn bereits seit 1982! Er räumte zahlreiche Preise ab, erhielt aber auch Kritik, z.B. für seinen Einsatz in Stuttgart.

 

Benaissa Lamroubal|Dienstag, 25.09.18 | 20 Uhr

Benaissa kennt man aus Shows wie TV Total, Mitternachtsspitzen, Cindy aus Marzahn, 1Live Generation Gag uvm. Sein Humor ist erfrischend, authentisch und seine Geschichten fließen schön zusammen und nehmen den Zuschauer durch eine angenehme Erzählweise mit auf eine wundervolle Reise. Überzeugen Sie sich aber am
besten einfach selbst von Benaissa Lamroubal.

Benaissa Lamroubal, geboren in Nador/Marokko und aufgewachsen in Neuss am Rhein machte seine ersten Gehversuche auf der Bühne mit Raptexten und HipHop Songs in den 2000ern.
 
2007 kam er als erstes Mitglied des Ensembles zur RebellComedy und setzte zusammen mit Babak Ghassim und Ususmango die ersten Shows in Aachen um. Er erlernte das Handwerk der Comedy ausschließlich auf der eigenen Bühne und wurde erst von der äußeren Öffentlichkeit wahrgenommen als er 2012 am RTL-Comedy Grand Prix teilnahm.
 
Daraufhin kamen Auftritte bei nahezu allen deutschen Fernseh und Radiosendern. Benaissa kennt man aus Shows wie TV Total, Mitternachtsspitzen, Cindy aus Marzahn, 1Live Generation Gag etc. Er war auch schon für den Prix Pantheon nominiert. Mittlerweile ist er ein etablierter Comedian und spielt mit der Rebellcomedy wie auch mit seinem Solo Programm "Die hören sonst nicht zu" Shows in ganz Deutschland. Sein Humor ist erfrischend, authentisch und seine Geschichten fließen schön zusammen und nehmen den Zuschauer durch eine angenehme Erzählweise mit auf eine wundervolle Reise.


Zum ersten Mal in seiner Geschichte taucht das Orchester am Samstag, dem 29.9.18 zu einer ganz besonderen musikalischen Altstadttour ins das Mönchengladbacher Nachleben ab. Präsentiert wird die Veranstaltung VIVALDI UND WACHOLDER, bei der neben der Lieblingsmusik der Niederrheinischen Sinfoniker auch das Thema Gin eine besondere Rolle spielt.  An fünf verschiedenen Orten rund um die Waldhausener Straße spielt das Orchester, aufgeteilt in verschiedene Ensembles, was das Herz des Zuschauers begehrt! Mit dabei sind bekannte klassische Melodien, Popsongs und ausgewählte Filmmusik. Für das leibliche Wohl sorgen Gin-Sorten aus aller Welt. Jede Location präsentiert ein eigenes geschmackliches Highlight!

Es könnte so schön sein...

Veranstaltung aus produktionstechnischen Gründen ausgefallen!

Wie sieht die Welt aus für eine hochneurotische Frau, die alles kann?

Es könnte so schön sein....blühende Pflanzen auf der Dachterrasse, Freunde, die einem sofort Hühnersuppe vorbeibringen, wenn man ein leichtes Kratzen im Hals verspürt, ein Zoo, in dem man tatsächlich Tiere sieht oder die blinkende Showtreppe, über die man leichtfüßig die Bühne betritt...leider sieht die Welt aber anders aus. Die Blumenpracht legt sich völlig unverständlicherweise einfach hin, die Freunde finden einen anstrengend, im Zoo sieht man höchstens Tiere, die sowieso kein Schwein kennt und die Showtreppe lässt auf sich warten.

Auch sonst bietet das Leben für eine Single-Mama viele Katastrophen, die Gudrun Höpker auf unnachahmliche Art erzählt, spielt, liest oder in eigenen Liedern am Klavier besingt.

Da wird Mama zur Actionheldin , da erscheint Angela Merkel in einem Alptraum oder der Besuch einer Bäckerei mutiert zum Horrorfilm, alles ist möglich.

 

------------------------------------------------------------------

Viele kennen ihre Stimme vor allem aus dem Radio. Hier können Sie sich auch mal ein Bild zur Stimme machen und sehen, was Gudrun Höpker sonst noch alles treibt.

Theater im Gründungshaus (TiG)

Gudrun Höpker | Sonntag, 23.09.18 | 20 Uhr