Bonnie Tyler veröffentlicht am 15. März 2019 ihr brandneues Studioalbum „Between The Earth And The Stars“ über earMUSIC/Edel und meldet sich damit nach 6-jähriger Studio-Pause zurück. Zudem feiert die beliebte Rockröhre dieses Jahr ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum.

Mit ihrem 17. Studioalbum „Between The Earth And The Stars“ beweist Bonnie einmal mehr, dass ihre Stimme noch genauso kraftvoll ist wie eh und je. Nicht ungewöhnlich für eine Musikerin ihres Kalibers, hat sie sich gleich einige Superstars mit an Bord geholt: Francis Rossi von Status Quo singt mit ihr zusammen den Song „Someone’s Rockin‘ Your Heart“, Sir Rod Stewart rockt als Duettpartner im Song „Battle Of The Sexes“ und Sir Cliff Richard hören wir mit Bonnie im Song „Taking Control“. Die wunderbare Ballade „Seven Waves Away“ wurde eigens für sie von Sir Barry Gibb geschrieben.

Des Weiteren beinhaltet das Album mit ‚Older‘, ‚Bad For Loving You‘ und ‚To The Moon And Back‘ drei Songs, geschrieben von der wahnsinnig talentierten und aktuell sehr gefragten Songwriterin Amy Wadge, die den Megahit ‚Thinking Out Loud‘ mit Ed Sheeran schrieb und auch für Camila Cabello und viele weitere Künstler arbeitet.

 

zu den Bildern

Sa 11.05.2019 20:00 Uhr

Beginn 20:00 Uhr | Einlass 19:00 Uhr | Freie Sitzplatzwahl | Preis € 30,00 | Veranstaltungsort: KUNSTWERK


12 Mitglieder der legendären Kölner Stunksitzung betreten als Ensemble „Stunk Unplugged“ am 11. Mai 2019 die Bühne im Roten Kokodil in Mönchengladbach. Sie sind das größte Kabarett-Ensemble der Republik und geben Kabarett-Highlights und Lieder aus den letzten Jahren der Stunksitzung zum Besten.

Stunk unplugged ist das Knistern im Publikum, ist die unbändige Bereitschaft ergrauter Alternativer und junger Weltbürger, kunterbunt und multikulti zu sein.
Stunk unplugged ist die Darstellung einer herausragenden schauspielerischen Leistung, die sich grundsätzlich vom Pseudo-Humor unterscheidet, der ansonsten allzu oft versendet wird.
Mag der Vortrag noch so locker und fröhlich daherkommen, dahinter stecken kluge Köpfe, die vorgedacht haben, was das Publikum zum Nachdenken, zum Lachen, zum Jubeln bringen soll.

Alle Unsympathen dieser Welt (von Erdogan über Trump bis Kim) sind Thema und könnten (wenn die Kunstfreiheit nicht Schutz gewähren würde) klagen. Stunk ist auch das: gezielte Majestätsbeleidigung. Das gefällt den Zuschauern und hindert nicht an Schulz-Jammer und Grünen-Zweifel.
Die Bühne stellt dar, was die Gesellschaft bewegt: Lehrermangel, Integration, Wohnungsnot, Klimawandel …

Die Themenvielfalt ist bestechend, der Wechsel von langsam zu schnell lässt den Zuschauer mitfeiern.
Trotz aller Härte, am Ende ist Stunk unplugged vor allem eins: Beste Unterhaltung!
Frech, frecher, Stunk.

Die Livemusik kommt von Josef Piek und Christoph Stupp.

Live am 25. Juni im SparkassenPark in Mönchengladbach

 

Die Popkultur kennt nur wenige Weltstars, deren Erfolg einen Bogen über mehr als vier Jahrzehnte spannt. Sting ist eine dieser absoluten Ausnahmeerscheinungen mit gleichbleibender Popularität. Der Superstar, der sich auch einen Namen als Autor und Schauspieler gemacht hat, präsentiert seinen eindrucksvollen Songkanon von den Police-Tagen bis in die Neuzeit mit allen Megahits von Ende Juni bis Mitte Juli auf ausgewählten Konzerten in Deutschland. Auf seiner „My Songs“ Tour spielt Sting Open Air am 25. Juni im SparkassenPark in Mönchengladbach. Der Fokus bei seiner dynamischen Show liegt auf den beliebtesten Songs seiner gesamten Karriere wie beispielsweise “Englishman In New York”, “Fields Of Gold”, “Shape Of My Heart”, “Every Breath You Take”, “Roxanne”, “Message In A Bottle” und viele andere. Sting wird dabei von einem elektrischen Rock-Ensemble begleitet.

Im TIG (Eickener Straße 88, Mönchengladbach) gibt es am 12.März eine Jazz-Session mit vier großartigen Musikern: Das Nicolas Simion Quartett gibt sich die Ehre. WDR Jazzpreisträger Nicolas Simion hat Markus Vögeler (Gitarre), Drori Mondlak (Schlagzeug) und Konstantin Wienstroer (Kontrabass) zum gemeinsamen Musizieren eingeladen.
Nach dem Eröffnungsset können bei der offenen Session, die vom JazzClub Mönchengladbach organisiert und vom Kulturbüro gefördert wird, Musikbegeisterte aus dem Publikum einsteigen. Wer sein Instrument mitbringt, kann nach Lust und Laune mit der Band musizieren. Man muss kein Profi sein, um bei der Session mitzumachen. Der Eintritt ist frei!
Der nächste Termin für die Session steht bereits fest: Am Dienstag, 14. Mai, ist der Vibraphonist Matthias Strucken mit seinem Milt Jackson Project im TIG zu Gast.

Zum Lachen geboren - Dr. Eckart von Hirschhausen - Endlich   (c)2019  Jürgen Körting

 

Eckart von Hirschhausen ist bekannt für sein medizinisches Kabarett. In seinem aktuellen Programm “Endlich!” behandelt er Themen des (täglichen) Lebens. Mit Umweltschutz, Politik, Gesundheit und viel mehr forderte Hirschhausen sein Publikum in der RedBox in Mönchengladbach am Dienstag zum Lachen, aber auch zum Nachdenken auf. Einfache Erklärungen machten komplizierte Themen mit Humor so verständlich, das selbst Worte wie Oxytocin nicht mehr wie Fachchinesisch wirkten.

Das Publikum war begeistert!

Bernhard Paul’s Circus-Theater Roncalli ist ein poetisches Schauspiel für Jung und Alt. Bereits zu den Anfangszeiten Roncallis gelang es dem Direktor und Gründer, nicht nur preisgekrönte und lang für die Manege verloren geglaubte Stars, sondern auch außergewöhnliche Vertreter anderer Kunstformen in seinen Circus zu holen und so seinem Publikum immer wieder ganz neue Geschichten zu erzählen. Das neue Programm „Storyteller: Gestern – Heute - Morgen“ setzt erneut neue Maßstäbe und verbindet die romantische Welt des Circus mit den Anforderungen der heutigen Zeit. Roncalli-Gründer Bernhard Paul verspricht: „Das Programm ist voller Überraschungen und emotionaler Höhepunkte. Es ist meine Circus-Vision für die kommende Tournee“.

Das Bürgerbegehren „Kein Verkauf von Haus Erholung“ öffnet am Samstag, den 02. Februar, von 18 – 22 Uhr die Türen des Haus Erholung für alle Mönchengladbacher Bürgerinnen und Bürgern. Neben der Besichtigung aller Räume des Hauses bieten wir auch ein musikalisches Programm, um das denkmalgeschützte Bürgerhaus mit Leben zu erfüllen.

Ralf Schmitz  - Schmitzeljagd im Kunstwerk (C) Jürgen Körting

zu den Bildern

Vor ausverkauftem Haus bot Ralf Schmitz seinem Publikum das neue Programm "Schmitzeljagd".
Treu seinem Spruch "Wer viel zu sagen hat, muss schneller reden" agierte er auf der Bühne und trieb den Gästen in dem mehr als zweistündiges Programm die Tränen in die Augen. Wer ihn kennt - und wer kennt ihn nicht - weiß um die unzähligen Pointen der Show. Die Schlagfertigkeit und Spontanität sind unübertroffen. Die Selfie-Versuche und Geschichten seiner Mutter zu Beginn des Auftritts brachten ihn und das Publikum in Fahrt.

Er spielt eine "Liebeserklärung", wofür er sich eigens eine "Assistentin" aus dem Saal auswählt. Der stetige Wechsel bringt den Meister nur selten aus dem Konzept. Wie kaum ein zweiter fesselt er z.B. das Publikum mit zuvor gesammelten Begriffen und wechselnden Dialekten.
Wie selbstverständlich stellt er unter Beweis, dass er gerne lacht, auch über sich selbt. Ralf Schmitz ist ein begnadeter Künstler, der für sich den schönsten Beruf gefunden hat. So sorgt er immer wieder für einen unterhaltsamen und spassigen Abend.

zu den Bildern

Auch mit über 60 zieht es HEINZ RUDOLF KUNZE noch immer regelmäßig „Raus auf die Straße“. Mit der Eröffnungsnummer des Albums „Schöne Grüße vom Schicksal“ liefert der Rockpoet nicht nur das Motto zur Tour sondern feiert, stilecht mit Springsteen-Klavier, den Aufbruch und die stetig andauernde Liebe zu seinem Publikum.  Auf „Schöne Grüße vom Schicksal“ hat Heinz Rudolf Kunze durch die zahlreichen Solo-Auftritte der vergangenen Jahre seine Stimme noch einmal ganz neu als Instrument entdeckt, mit dem er nun vom beschädigten, vom wunderbaren Leben erzählen und das Schicksal zum Duell herausfordern kann. Er jubelt! Er seufzt! Er verdammt! Und er singt - vielleicht so gut wie noch nie.
Die Tour zum Album führt Heinz Rudolf Kunze und seine Band VERSTÄRKUNG auf zahlreiche Stationen quer durch die Republik. Seine Fans dürfen sich freuen: Auf fantastische  Livekonzerte und den vermutlich besten KUNZE aller Zeiten!
Über SCHÖNE GRÜßE VOM SCHICKSAL (VÖ: 04.05.2018) Das neue Album – Kunzes sechsunddreißigstes seit 1981 und das erste bei Electrola / Universal Music – richtet „Schöne Grüße vom Schicksal“ aus. Fünfzehn Titel sind es insgesamt. Songs, die von Schicksalsergebenheit ebenso erzählen wie von unbeugsamen Trotz; von den Schlägen, die man nicht kommen sieht, wie von den Momenten, in denen alles perfekt ist und einem die List der Vernunft ein Lächeln schenkt. Kurz: Musik für die beste aller möglichen Welten.
Schicksal oder Zufall? Geht es um die alte, schon vor Jahrtausenden die besten Geister entzweiende Frage, hat HEINZ RUDOLF KUNZE eine klare Präferenz: „Mir wäre schon deutlich wohler, wenn unser Dasein nicht nur blindem Zufall folgen würde. Ich hoffe auf einen Plan, der hinter allem steckt – auch wenn ich ihn natürlich nicht erkennen kann.“

Dr. Eckart von Hirschhausen: „Endlich“  // Fotos Theater: © Tim Ilskens

Dr. Eckart von Hirschhausen ist nicht bloß Kabarettist, sondern auch der unterhaltsamste Doktor der Nation. In seinem neuen Programm „Endlich!“ widmet er sich dem größten Thema unserer Zeit: der Zeit! Wissenschaftlich fundiert und wahnsinnig witzig räumt er mit Halbwissen und Unwahrheiten auf – am Dienstag, 12. Februar 2019, zum ersten Mal in der Red Box Mönchengladbach.

Was macht die Zeit mit uns, was machen wir mit unserer Zeit? Warum tickt die berühmte biologische Uhr, und wie zieht man sie wieder auf? Alle wollen alt werden – aber keiner will alt sein. Von Botox bis Hirnjogging, von Anti-Aging-Cremes bis Ernährungswahn – Dr. Eckart von Hirschhausen bürstet die Erfolgsversprechen unserer Zeit humorvoll gegen den Strich. Leben Verheiratete länger oder kommt es ihnen nur so vor?

Hirschhausen trennt wissenschaftlich fundiert den Unsinn von dem, was das Leben tatsächlich lebenswert macht. Die Lebenserwartung ist gestiegen, aber auch die Erwartung ans Leben, an die Medizin, an die ewige Jugend. Wussten Sie, dass die meisten Menschen mit 60 zufriedener sind als mit 16? Im Neandertal fanden bei einer Lebenserwartung von 30 Jahren die Pubertät und Midlife-Krise gleichzeitig statt. Und heute?

„Endlich!“ bietet viele unerwartete Aha-Erlebnisse, erstaunliche Fakten, eine Prise Zauberei und Musik mit dem genialen Christoph Reuter am Klavier. Alles interaktiv, witzig und hintersinnig zugleich. Wenn das Leben endlich ist, wann fangen wir endlich an zu leben? Dr. Eckart von Hirschhausen feiert mit diesem siebten Solo-Programm auch 30 Jahre Erfahrung und Erfolg: „Jeder Abend ist einzigartig. Auf der Bühne bin ich in meinem Element, Live-Auftritte sind mein Lebenselixier. Das spüren und genießen die Zuschauer. Seien Sie dabei! So jung kommen wir nicht mehr zusammen!“