Im TIG (Eickener Straße 88, Mönchengladbach) gibt es am 12.März eine Jazz-Session mit vier großartigen Musikern: Das Nicolas Simion Quartett gibt sich die Ehre. WDR Jazzpreisträger Nicolas Simion hat Markus Vögeler (Gitarre), Drori Mondlak (Schlagzeug) und Konstantin Wienstroer (Kontrabass) zum gemeinsamen Musizieren eingeladen.
Nach dem Eröffnungsset können bei der offenen Session, die vom JazzClub Mönchengladbach organisiert und vom Kulturbüro gefördert wird, Musikbegeisterte aus dem Publikum einsteigen. Wer sein Instrument mitbringt, kann nach Lust und Laune mit der Band musizieren. Man muss kein Profi sein, um bei der Session mitzumachen. Der Eintritt ist frei!
Der nächste Termin für die Session steht bereits fest: Am Dienstag, 14. Mai, ist der Vibraphonist Matthias Strucken mit seinem Milt Jackson Project im TIG zu Gast.

Zum Lachen geboren - Dr. Eckart von Hirschhausen - Endlich   (c)2019  Jürgen Körting

 

Eckart von Hirschhausen ist bekannt für sein medizinisches Kabarett. In seinem aktuellen Programm “Endlich!” behandelt er Themen des (täglichen) Lebens. Mit Umweltschutz, Politik, Gesundheit und viel mehr forderte Hirschhausen sein Publikum in der RedBox in Mönchengladbach am Dienstag zum Lachen, aber auch zum Nachdenken auf. Einfache Erklärungen machten komplizierte Themen mit Humor so verständlich, das selbst Worte wie Oxytocin nicht mehr wie Fachchinesisch wirkten.

Das Publikum war begeistert!

Bonnie Tyler veröffentlicht am 15. März 2019 ihr brandneues Studioalbum „Between The Earth And The Stars“ über earMUSIC/Edel und meldet sich damit nach 6-jähriger Studio-Pause zurück. Zudem feiert die beliebte Rockröhre dieses Jahr ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum.

Mit ihrem 17. Studioalbum „Between The Earth And The Stars“ beweist Bonnie einmal mehr, dass ihre Stimme noch genauso kraftvoll ist wie eh und je. Nicht ungewöhnlich für eine Musikerin ihres Kalibers, hat sie sich gleich einige Superstars mit an Bord geholt: Francis Rossi von Status Quo singt mit ihr zusammen den Song „Someone’s Rockin‘ Your Heart“, Sir Rod Stewart rockt als Duettpartner im Song „Battle Of The Sexes“ und Sir Cliff Richard hören wir mit Bonnie im Song „Taking Control“. Die wunderbare Ballade „Seven Waves Away“ wurde eigens für sie von Sir Barry Gibb geschrieben.

Des Weiteren beinhaltet das Album mit ‚Older‘, ‚Bad For Loving You‘ und ‚To The Moon And Back‘ drei Songs, geschrieben von der wahnsinnig talentierten und aktuell sehr gefragten Songwriterin Amy Wadge, die den Megahit ‚Thinking Out Loud‘ mit Ed Sheeran schrieb und auch für Camila Cabello und viele weitere Künstler arbeitet.

Für „Between The Earth And The Stars“ arbeitete Bonnie Tyler erneut mit Produzent David Mackay zusammen, der schon ihre ersten beiden Alben produzierte.

Bonnie sagt über das Album: „Ich fing im April 1969 mit dem Singen an und sang 7 Jahre lang 6 Tage die Woche bevor Roger Bell mich entdeckte. Er kam aus London nach Wales, um sich einen männlichen Sänger, von dem er gehört hatte, anzuhören. Aber da es in dem Club zwei Etagen gab, betrat er den falschen Raum und hörte mich stattdessen singen. Das war der Anfang meiner wundervollen Reise. Ich habe auf der ganzen Welt performt und liebe es immer noch, auf der Bühne zu stehen, um meine fantastischen Fans zu unterhalten. Die Zeit war reif wieder ins Studio zu gehen und nach 50 Jahren als Performerin wusste ich, dass ich etwas ganz Besonderes abliefern müsste. Genau das habe ich getan. Die neuen Songs auf „Between The Earth And The Stars“ klingen unglaublich.“

Between The Earth And The Stars“ ist mehr als nur die Rückkehr zu gewohnter Stärke für Bonnie Tyler, die überall für ihre genreprägenden Hits bekannt ist. Bezeichnend für ihre Karriere ist bis heute der Mega-Hit ‚Total Eclipse Of The Heart‘, aber natürlich auch ‚Holding Out For A Hero‘. Für ihr Album „Faster Than The Speed Of Night“ erhielt die Ausnahmesängerin sogar einen Guinness Weltrekord, denn sie erklomm seinerzeit als erste weibliche Künstlerin aus dem Stand heraus die Nummer 1 der britischen Albumcharts. In den USA erreichte es Platin-Status. Abgesehen von den zeitlosen Tracks, die sie zu einer der renommiertesten und beliebtesten Künstlerinnen gemacht haben, bewies sie mit einem fremdsprachigen Nummer 1 Album in Frankreich und mit Duett Partnern wie Todd Rundgren und Shakin‘ Stevens ihre Vielseitigkeit.

Bernhard Paul’s Circus-Theater Roncalli ist ein poetisches Schauspiel für Jung und Alt. Bereits zu den Anfangszeiten Roncallis gelang es dem Direktor und Gründer, nicht nur preisgekrönte und lang für die Manege verloren geglaubte Stars, sondern auch außergewöhnliche Vertreter anderer Kunstformen in seinen Circus zu holen und so seinem Publikum immer wieder ganz neue Geschichten zu erzählen. Das neue Programm „Storyteller: Gestern – Heute - Morgen“ setzt erneut neue Maßstäbe und verbindet die romantische Welt des Circus mit den Anforderungen der heutigen Zeit. Roncalli-Gründer Bernhard Paul verspricht: „Das Programm ist voller Überraschungen und emotionaler Höhepunkte. Es ist meine Circus-Vision für die kommende Tournee“.

Circus-Theater Roncalli verzichtet bewusst auf Tiere in der Show und setzt auf eine Inszenierung, die die Vitalität des Circus und die Spielfreude des Theaters ebenso nutzt, wie innovative Bühnen-, Licht- und Holographietechnik. Das neue Programm erweckt die Tierwelt auf vollkommen neue und einzigartige Art zum Leben. Roncalli´s lebensgroßes Pferde-Puppet ist ein Erlebnis voller Poesie und Hingabe, mit dem Bernhard Paul einmal mehr neue Maßstäbe in der Manege setzt und in eine andere Dimension der darstellenden Kunst entführt. Das Programm ist ein Balanceakt zwischen Nostalgie und Moderne und präsentiert Clowns, die das Publikum auf eine Reise zwischen gestern, heute und morgen entführen. Das einzigartige Ambiente des wie aus dem Märchenbuch entsprungenen Circus ist ein Teil des Roncalli-Zaubers. Auch gastronomisch setzt Roncalli auf Erneuerung und erweitert sein Angebot um vegetarische und vegane Köstlichkeiten, die zukünftig im Vorzelt und im „Café des Artistes“ zum Genießen und Verweilen einladen. 
 
Das neue Programm:
 
2019 lädt Roncalli zu magischen Momenten ein. Als eine Mischung aus Eiskönigin und Superwoman begeistert die junge Französin Adèle Fame mit viel Kraft und Anmut an den Strapaten. Für die Poesie bei Roncalli sorgen weiterhin Weißclown Gensi und Carillon, der im Steampunkstil das Roncalli-Publikum in neue Traumwelten entführt. Für Comedy sorgen 2019 Robert Wicke und Kai Eikermann. Bernhard Paul’s Neuentdeckung Chistirrin aus Mexiko verkörpert als Clown eine Mischung aus Till Eulenspiegel und Max und Moritz. Mit seiner frischen Clownerie erobert er sofort die Herzen des Publikums. Die „Queens of Baroque“ (alias Vivi Paul mit Partnerin Natalia Rossi) haben eine Luftdarbietung einstudiert, die mit Eleganz und spektakulären Momenten begeistert. Quincy Azzario ist die „Sharon Stone der Handstandkünste“. Kraftvoll und dynamisch mit Woweffekt. Frauenpower „hoch 3“ heißt es bei den Newcomern aus Italien. Die „Bello Sisters“ werden aus Ihren Körpern lebende Statuen bauen. UliK Robotik - ein Roboter aus der Autoindustrie auf dem ein Gaukler Akrobatik macht. Dabei wird der Roboterarm zum Untermann einer Handstand- Akrobatiknummer. Das Publikum darf sich 2019 auf weitere, ungewöhnliche und spektakuläre Höchstleistungen aus der Welt des Circus freuen – ein Gesamtkunstwerk des Circus-Meisters Bernhard Paul.
 
80 historische Wagen, historische Foodtrucks, 120 Artisten, Musiker, Künstler und Mitarbeiter - was mit einem Traum begann, hat sich bis heute zu einem der größten Circus-Unternehmen entwickelt. Verzaubert werden die Gäste in einem der schönsten Circuszelte der Welt, das 1499 Personen Platz bietet, mit über 10.000 raffiniert konstruierten LED-„Glühbirnen“ und Messinglampen beleuchtet wird und die ganze Roncalli-Stadt in nostalgisches Licht taucht. Beim Geruch von Zuckerwatte und gebrannten Mandeln begrüßen Künstler in phantasievollen Kostümen zu Live-Musik die Zuschauer schon am Eingang. Schnell werden die Besucher „roncallisiert“ und in unsere poetische Zauberwelt entführt. Hereinspaziert!  
 

Das Bürgerbegehren „Kein Verkauf von Haus Erholung“ öffnet am Samstag, den 02. Februar, von 18 – 22 Uhr die Türen des Haus Erholung für alle Mönchengladbacher Bürgerinnen und Bürgern. Neben der Besichtigung aller Räume des Hauses bieten wir auch ein musikalisches Programm, um das denkmalgeschützte Bürgerhaus mit Leben zu erfüllen.
Im Kaisersaal heizt die Mönchengladbacher Band
Travelin´ Alligators
mit Stücken aus den 60er und 70er Jahren ein – u.a. von CCR, Tom Petty, Neil Young, Humble Pie und Status Quo.
Im Gewölbekeller freuen wir uns auf ein besonderes Highlight:
Walter Maaßen und seine Jazzmen
erwecken den Jazzkeller zu neuem Leben. Maaßen, heute Ehrenbürger von New Orleans und szenebekannt als „der Mann mit dem schwarzen Hut“, spielte bereits vor 60 Jahren im Gewölbekeller der Erholung auf. Liebhaber gefühlvoller New Orleans Musik dürfen sich auf ein melodisch-swingendes Musikereignis freuen.
Der Eintritt ist frei!
 Parken können Sie im direkt benachbarten Parkhaus von Q-Park Peek & Cloppenburg. Einfahrt ist hier bis 20 Uhr möglich, Ausfahrt jederzeit.
 Wir freuen uns darauf, am Rande auch mit Ihnen über die zukünftigen Nutzungsmöglichkeiten des Haus Erholung ins Gespräch zu kommen.
 Mit freundlichen Grüßen
 Robert Bückmann, Laura Steeger. Jost Fünfstück
Bürgerbegehren „Kein Verkauf von Haus Erholung“

zu den Bildern

Auch mit über 60 zieht es HEINZ RUDOLF KUNZE noch immer regelmäßig „Raus auf die Straße“. Mit der Eröffnungsnummer des Albums „Schöne Grüße vom Schicksal“ liefert der Rockpoet nicht nur das Motto zur Tour sondern feiert, stilecht mit Springsteen-Klavier, den Aufbruch und die stetig andauernde Liebe zu seinem Publikum.  Auf „Schöne Grüße vom Schicksal“ hat Heinz Rudolf Kunze durch die zahlreichen Solo-Auftritte der vergangenen Jahre seine Stimme noch einmal ganz neu als Instrument entdeckt, mit dem er nun vom beschädigten, vom wunderbaren Leben erzählen und das Schicksal zum Duell herausfordern kann. Er jubelt! Er seufzt! Er verdammt! Und er singt - vielleicht so gut wie noch nie.
Die Tour zum Album führt Heinz Rudolf Kunze und seine Band VERSTÄRKUNG auf zahlreiche Stationen quer durch die Republik. Seine Fans dürfen sich freuen: Auf fantastische  Livekonzerte und den vermutlich besten KUNZE aller Zeiten!
Über SCHÖNE GRÜßE VOM SCHICKSAL (VÖ: 04.05.2018) Das neue Album – Kunzes sechsunddreißigstes seit 1981 und das erste bei Electrola / Universal Music – richtet „Schöne Grüße vom Schicksal“ aus. Fünfzehn Titel sind es insgesamt. Songs, die von Schicksalsergebenheit ebenso erzählen wie von unbeugsamen Trotz; von den Schlägen, die man nicht kommen sieht, wie von den Momenten, in denen alles perfekt ist und einem die List der Vernunft ein Lächeln schenkt. Kurz: Musik für die beste aller möglichen Welten.
Schicksal oder Zufall? Geht es um die alte, schon vor Jahrtausenden die besten Geister entzweiende Frage, hat HEINZ RUDOLF KUNZE eine klare Präferenz: „Mir wäre schon deutlich wohler, wenn unser Dasein nicht nur blindem Zufall folgen würde. Ich hoffe auf einen Plan, der hinter allem steckt – auch wenn ich ihn natürlich nicht erkennen kann.“

Ralf Schmitz  - Schmitzeljagd im Kunstwerk (C) Jürgen Körting

zu den Bildern

Vor ausverkauftem Haus bot Ralf Schmitz seinem Publikum das neue Programm "Schmitzeljagd".
Treu seinem Spruch "Wer viel zu sagen hat, muss schneller reden" agierte er auf der Bühne und trieb den Gästen in dem mehr als zweistündiges Programm die Tränen in die Augen. Wer ihn kennt - und wer kennt ihn nicht - weiß um die unzähligen Pointen der Show. Die Schlagfertigkeit und Spontanität sind unübertroffen. Die Selfie-Versuche und Geschichten seiner Mutter zu Beginn des Auftritts brachten ihn und das Publikum in Fahrt.

Er spielt eine "Liebeserklärung", wofür er sich eigens eine "Assistentin" aus dem Saal auswählt. Der stetige Wechsel bringt den Meister nur selten aus dem Konzept. Wie kaum ein zweiter fesselt er z.B. das Publikum mit zuvor gesammelten Begriffen und wechselnden Dialekten.
Wie selbstverständlich stellt er unter Beweis, dass er gerne lacht, auch über sich selbt. Ralf Schmitz ist ein begnadeter Künstler, der für sich den schönsten Beruf gefunden hat. So sorgt er immer wieder für einen unterhaltsamen und spassigen Abend.

PASIÓN DE BUENA VISTA Heiße Rhythmen, mitreißende Tänze, exotische Schönheiten und unvergessliche Melodien werden Sie auf eine Reise durch die aufregenden Nächte Kubas entführen!
Erleben Sie die pure kubanische Lebensfreude und lassen Sie die grandiosen Stimmen von Felicita-Ethel Frias-Pernia, Alfredo Montero-Mojena und Jose Guillermo Puebla Brizuela auf sich wirken. 
Zusammen mit der außergewöhnlichen „Buena Vista Band“, talentierten Background Sängern und der eindrucksvollen Tanzformation „El Grupo de Bailar“ sowie über 150 maßgeschneiderten Kostümen, präsentiert Ihnen „Pasión de Buena Vista“ eine einzigartige Bühnenshow, welche Sie auf die Straßen der karibischen Trauminsel entführen wird.

DIE SHOW 
Wenn es etwas gibt, das die kubanische Mentalität am Besten widerspiegelt, so sind das Musik und Tanz. Heute in aller Welt bekannte Musikstile wie Rumba, Mambo, Cha-Cha-Cha und Salsa haben ihren Ursprung in vier Grundelementen. 

Außer Klanghölzern und Trommeln finden sich hier keine weiteren Instrumente. Unter Zugabe von melodischen Instrumenten entwickelte sich die heute kommerzialisierte Form des Rumba sowie weitere Modetänze wie der Mambo.
 
Der „Son“, ein Wechselgesang zwischen Sänger und Chor begleitet von der spanischen und lateinamerikanischen Tres Gitarre, ist der eindeutige Publikumsliebling. Erfunden wurde er von den Zuckerarbeitern in Santiago de Cuba während der 20er Jahre. Claves und Maracas bilden den Rhythmus. Mit der rasanten Verbreitung des „Sons“ kamen auch mehr Instrumente hinzu, wie Holzbass, Bongos und Trompeten.
 
So entsteht ein komplexes, polyrhythmisches Klanggebilde, welches sich für europäische Ohren zunächst wie ein heilloses Durcheinander anhört, später aber die Hörer fasziniert und in den Bann zieht.
 
PASIÓN DE BUENA VISTA im TIG Mönchengladbach am 14. Januar 2019
Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr  // Tickets bei den bekannten Vorverkaufsstellen //
 
 
 

Dr. Eckart von Hirschhausen: „Endlich“  // Fotos Theater: © Tim Ilskens

Dr. Eckart von Hirschhausen ist nicht bloß Kabarettist, sondern auch der unterhaltsamste Doktor der Nation. In seinem neuen Programm „Endlich!“ widmet er sich dem größten Thema unserer Zeit: der Zeit! Wissenschaftlich fundiert und wahnsinnig witzig räumt er mit Halbwissen und Unwahrheiten auf – am Dienstag, 12. Februar 2019, zum ersten Mal in der Red Box Mönchengladbach.

Was macht die Zeit mit uns, was machen wir mit unserer Zeit? Warum tickt die berühmte biologische Uhr, und wie zieht man sie wieder auf? Alle wollen alt werden – aber keiner will alt sein. Von Botox bis Hirnjogging, von Anti-Aging-Cremes bis Ernährungswahn – Dr. Eckart von Hirschhausen bürstet die Erfolgsversprechen unserer Zeit humorvoll gegen den Strich. Leben Verheiratete länger oder kommt es ihnen nur so vor?

Hirschhausen trennt wissenschaftlich fundiert den Unsinn von dem, was das Leben tatsächlich lebenswert macht. Die Lebenserwartung ist gestiegen, aber auch die Erwartung ans Leben, an die Medizin, an die ewige Jugend. Wussten Sie, dass die meisten Menschen mit 60 zufriedener sind als mit 16? Im Neandertal fanden bei einer Lebenserwartung von 30 Jahren die Pubertät und Midlife-Krise gleichzeitig statt. Und heute?

„Endlich!“ bietet viele unerwartete Aha-Erlebnisse, erstaunliche Fakten, eine Prise Zauberei und Musik mit dem genialen Christoph Reuter am Klavier. Alles interaktiv, witzig und hintersinnig zugleich. Wenn das Leben endlich ist, wann fangen wir endlich an zu leben? Dr. Eckart von Hirschhausen feiert mit diesem siebten Solo-Programm auch 30 Jahre Erfahrung und Erfolg: „Jeder Abend ist einzigartig. Auf der Bühne bin ich in meinem Element, Live-Auftritte sind mein Lebenselixier. Das spüren und genießen die Zuschauer. Seien Sie dabei! So jung kommen wir nicht mehr zusammen!“

Lancia D23 Spyder PininfarinaBereits bei seinem Renndebut beim Grand Prix von Monza holte dieser Lancia D23 Spyder Pininfarina dank seines Fahrers Felice Bonetto den zweiten Platz. Beim schwierigen Carrera Panamericana-Rennen in Mexiko setzte das Lancia-Rennteam fünf Autos ein: zwei D23er, den bei der InterClassics gezeigten für Bracco und einen zweiten für Castellotti, sowie drei neue D24er für Fangio, Bonetto und Taruffi. Bei der vierten Etappe verunglückte Bonetto tödlich, was den letztendlichen 1-2-3-Sieg von Lancia überschattete: Fangio wurde Erster, Taruffi Zweiter und Castellotti mit seinem D23 Dritter. Bracco war mit einem abgebrochenen Hinterrad ausgeschieden. Die Farbe Blau ist für einen italienischen Rennwagen außergewöhnlich. In dieser Farbe startete das Auto 1953 in Monza. Dies ist der einzige erhaltene Original-Lancia D23, Baujahr 1953, zur Verfügung gestellt vom Louwman Museum und im Jahresthemenbereich der InterClassics Maastricht ausgestellt. Eine Illustration dieses Lancia D23 Spyder Pininfarina ziert das diesjährige Jahresmotiv und Poster der InterClassics Maastricht 2019. Insgesamt sind 25 einzigartige Lancias zu sehen, darunter der Lancia Astura Pininfarina von 1938, der Lancia Delta HF Integrale Martini 5 von 1992 sowie der Lancia Aurelia B247 Spider von 1956.
 Die InterClassics Maastricht findet von Donnerstag, dem 10., bis einschließlich Sonntag, dem 13. Januar 2019, im MECC Maastricht statt. Die Classic Car-Fachverkaufsmesse zieht traditionell viele Käufer und Fans an. Die InterClassics Maastricht ist mit 35.000 qm Ausstellungsfläche, mehr als 800 Classic Cars und 300 Ausstellern das größte Classic Car-Event im Benelux-Raum.