Bei Kurt Krömer darf man alles, nur eins nicht: Ihn ernst nehmen!
Nein das wäre auch nicht richtig, er hat schon etwas zu sagen.
Er verpackt es nur geschickt. Das kann schon mal zu der einen oder anderen Stresssituation führen...


Gleich zu Beginn „schockt“ er seine Fans mit dem Satz :“ Ich wusste gar nicht das mein Tour durch Altersheime geht. Können wir anfangen, oder sind noch welche auf ihren Zimmern?“ „Gott, sind hier Falten.“ „Wo kommst Du her? Aus Heinsberg? Wo ist das denn? ...Bist du die ganzen 30 km in einem gefahren oder hast du übernachtet? Sicher noch im Jetlag?“ „Wenn ihr klatschen wollt, könnt ihr auch die Urinbeutel und die Stuhlbeine nehmen...“

 

Wie auch in anderen Städten ist das Kunstwerk in Wickrath so gut wie ausverkauft. Kurt Krömer weiß sein Publikum zu nehmen. Er bindet jeden Besucher ein– bis auf den letzten Platz – in seine Stesssituation. Am Ende erntet er immer tosenden Beifall. Und das Publikum nimmt ihn so wie er ist.

 

zu den weiteren Bildern

Einen besonderen Abend hatten die Niederrheinischen Sinfoniker fleißig beworben. Musik (gerne auch Klassische) mit dem Genuss und Genießen des bekannten Wacholdergetränks Gin stand auf dem Programm. „Mit Freunden in der Stadt von Bar zu Bar ziehen, dabei neue Musik und Drinks entdecken, ist die Grundidee und gleichzeitig Bühne für das Orchester“ Neben der bereits erwähnten Musik waren unterschiedliche Gin-Highlights angesagt.

Im Köntges gab es beispielsweise einen Goldbrenner Gin(4cl) gemischt mit 2 cl Grenadine und 16-20 cl Bitter Lemeon. Farbenfroh wie das Bild zeigt. Dazu „gereicht“ wurde hier ein Ensemble mit Horn, Harfe und Oboe. Ein echtes Erlebnis! So gab es in den teilnehmenden Gaststätten je ein anderes Getränk und weitere Untermalungen zum Kennenlernen.

Der Name ist Programm:  gesternheutemorgen

zu den Aufnahmen

Der Name ist Programm:  gesternheutemorgen

Rückschauend der Vergleich mit heute und den Blick in die Zukunft gerichtet. Im gut gefüllten Kunstwerk begeistert er seine Fans und das Publikum. Also eigentlich alle Anwesenden!

Marotten und Markenzeichen

helles alkoholfreies Weizenbier, Halbglatze, seine bunten Hemden, seine nach hinten und oben abstehenden Haare, seine Untermainländische Mundart. Er imitiert Politiker wie Helmut Kohl, Gerhard Schröder, Johannes Rau, Franz Josef Strauß, Edmund Stoiber, Winfried Kretschmann und Angela Merkel. Aber er kann auch deutlich mehr, wie er auf der Wickrather Bühne unter Beweis stellen konnte. 

Auf der Bühne trifft man ihn bereits seit 1982! Er räumte zahlreiche Preise ab, erhielt aber auch Kritik, z.B. für seinen Einsatz in Stuttgart.

 


Zum ersten Mal in seiner Geschichte taucht das Orchester am Samstag, dem 29.9.18 zu einer ganz besonderen musikalischen Altstadttour ins das Mönchengladbacher Nachleben ab. Präsentiert wird die Veranstaltung VIVALDI UND WACHOLDER, bei der neben der Lieblingsmusik der Niederrheinischen Sinfoniker auch das Thema Gin eine besondere Rolle spielt.  An fünf verschiedenen Orten rund um die Waldhausener Straße spielt das Orchester, aufgeteilt in verschiedene Ensembles, was das Herz des Zuschauers begehrt! Mit dabei sind bekannte klassische Melodien, Popsongs und ausgewählte Filmmusik. Für das leibliche Wohl sorgen Gin-Sorten aus aller Welt. Jede Location präsentiert ein eigenes geschmackliches Highlight!

Benaissa Lamroubal|Dienstag, 25.09.18 | 20 Uhr

Benaissa kennt man aus Shows wie TV Total, Mitternachtsspitzen, Cindy aus Marzahn, 1Live Generation Gag uvm. Sein Humor ist erfrischend, authentisch und seine Geschichten fließen schön zusammen und nehmen den Zuschauer durch eine angenehme Erzählweise mit auf eine wundervolle Reise. Überzeugen Sie sich aber am
besten einfach selbst von Benaissa Lamroubal.

Benaissa Lamroubal, geboren in Nador/Marokko und aufgewachsen in Neuss am Rhein machte seine ersten Gehversuche auf der Bühne mit Raptexten und HipHop Songs in den 2000ern.
 
2007 kam er als erstes Mitglied des Ensembles zur RebellComedy und setzte zusammen mit Babak Ghassim und Ususmango die ersten Shows in Aachen um. Er erlernte das Handwerk der Comedy ausschließlich auf der eigenen Bühne und wurde erst von der äußeren Öffentlichkeit wahrgenommen als er 2012 am RTL-Comedy Grand Prix teilnahm.
 
Daraufhin kamen Auftritte bei nahezu allen deutschen Fernseh und Radiosendern. Benaissa kennt man aus Shows wie TV Total, Mitternachtsspitzen, Cindy aus Marzahn, 1Live Generation Gag etc. Er war auch schon für den Prix Pantheon nominiert. Mittlerweile ist er ein etablierter Comedian und spielt mit der Rebellcomedy wie auch mit seinem Solo Programm "Die hören sonst nicht zu" Shows in ganz Deutschland. Sein Humor ist erfrischend, authentisch und seine Geschichten fließen schön zusammen und nehmen den Zuschauer durch eine angenehme Erzählweise mit auf eine wundervolle Reise.

Es könnte so schön sein...

Veranstaltung aus produktionstechnischen Gründen ausgefallen!

Wie sieht die Welt aus für eine hochneurotische Frau, die alles kann?

Es könnte so schön sein....blühende Pflanzen auf der Dachterrasse, Freunde, die einem sofort Hühnersuppe vorbeibringen, wenn man ein leichtes Kratzen im Hals verspürt, ein Zoo, in dem man tatsächlich Tiere sieht oder die blinkende Showtreppe, über die man leichtfüßig die Bühne betritt...leider sieht die Welt aber anders aus. Die Blumenpracht legt sich völlig unverständlicherweise einfach hin, die Freunde finden einen anstrengend, im Zoo sieht man höchstens Tiere, die sowieso kein Schwein kennt und die Showtreppe lässt auf sich warten.

Auch sonst bietet das Leben für eine Single-Mama viele Katastrophen, die Gudrun Höpker auf unnachahmliche Art erzählt, spielt, liest oder in eigenen Liedern am Klavier besingt.

Da wird Mama zur Actionheldin , da erscheint Angela Merkel in einem Alptraum oder der Besuch einer Bäckerei mutiert zum Horrorfilm, alles ist möglich.

 

------------------------------------------------------------------

Viele kennen ihre Stimme vor allem aus dem Radio. Hier können Sie sich auch mal ein Bild zur Stimme machen und sehen, was Gudrun Höpker sonst noch alles treibt.

Theater im Gründungshaus (TiG)

Gudrun Höpker | Sonntag, 23.09.18 | 20 Uhr

 

 

Bild: FOTONACHWEIS David Coulthard: K/A

Schon als ganz junger Mann war David Coulthard zielstrebig, ehrgeizig und schnell: Damit hatte er alles an Bord, was man braucht, um Karriere im Motorsport zu machen. Mit 18 Jahren dominierte er bereits 1989 die britischen Juniorkategorien der Formel Ford, eine Einsteigerklasse des Formel-Rennsports. Er war der erste Teilnehmer überhaupt, der den McLaren Autosport BRDC Award für junge Fahrer erhielt. Der Preis wird seit 1989 an Nachwuchsfahrer aus Großbritannien verliehen.
1991 lieferte er sich einen erbitterten Kampf mit seinem zukünftigen Rivalen in der Formel 1, Rubens Barrichello, um die Meisterschaft in der britischen Formel 3. Er gewann den renommierten Macau F3 Grand Prix. Die Motorsportveranstaltung wird seit 1954 jedes Jahr auf dem Guia Circuit in Macau ausgetragen.
Als Testfahrer wurde David Coulthard 1993 Mitglied des Williams Formel-1-Teams, fuhr in der Saison 1994 acht Grand-Prix-Rennen für das Team und erhielt 1995 einen Vertrag als Vollzeitfahrer. Im selben Jahr gewann er den Großen Preis von Portugal und schloss in der Fahrerwertung als Dritter ab. Es zog ihn weiter zum McLaren Rennstall. Mit seinem neuen Team gewann er direkt den Großen Preis von Australien 1997. Das war der erste Sieg für McLaren seit drei Saisons. Insgesamt erfuhr er 12 seiner 13 Grand-Prix-Siege und 51 seiner 62 Podiumsplätze mit McLaren.
1998 und 1999 unterstützte er seinen Teamkollegen Mika Häkkinen auf seinem Weg zu dessen Championships, 2001 verlor er knapp die Formel-1-Weltmeisterschaften und wurde Zweiter hinter Michael Schumacher. 2005 stieß David Coulthard zum neu formierten Rennstall Red Bull. 2008 beendete er seine aktive Fahrerkarriere. Er hat in seiner Laufbahn 535 Punkte erzielt – die höchste Punktzahl, die ein britischer Fahrer je erreichen konnte.

Den Abend in Mönchengladbach moderiert Mark Gallagher, langjähriger Motorsport-Experte, Ex-Manager im Formel-1-Team von Eddie Jordan und Co-Kommentator bei den Formel-1-Übertragungen von BBC 5 Live.
FOTONACHWEIS David Coulthard: K/A
Übrigens: Am 23. August lieferten sich 18 Fahrerinnen und Fahrer auf der Kart-Bahn in Kaarst auf Einladung des Initiativkreis Mönchengladbach ein packendes Rennen über 30 Runden. Schnellster Fahrer und damit Sieger war Max Übelhack. Er freut sich auf sein Meet & Greet mit David Coulthard am 19. September. Er und die Zweit- und Drittplatzierten Florian Müller sowie Marcel Leyendecker erhalten je zwei Gratistickets für den Abend in der Red Box.

Veranstaltung : 19. September 2018, 20 Uhr . Red Box, Am Nordpark 299, 41069 Mönchengladbach

Copyright 2018 - Jürgen Körting

Wenn im Spätsommer Tausende von Lichtern am Abendhimmel glühen und alle Parkbesucher begeistert die rockig-swingenden Rumpelstil-Lieder mitsingen, dann ist wieder Taschenlampenkonzertzeit. In Mönchengladbach tritt die Band mit ihren Mitmach-Songs nun schon zum neunten Mal auf, in den vergangenen Jahren gab es knapp 2.000 Besuchern pro Konzert immer ein proppevolles Haus – oder richtig, einen total vollen Park. „Auf diese Besucherzahl freuen wir uns auch jetzt wieder“, sagt Peter Schlipköter, Geschäftsführer der Marketing Gesellschaft Mönchengladbach, die alle Veranstaltungen für den Initiativkreis organisiert und durchführt. Mit Sicherheit käme der Initiativkreis beim Taschenlampenkonzert auch auf noch mehr Besucher, was leider aus Sicherheitsgründen im Park nicht möglich ist.
Vor allem für die Kleinsten ist das Taschenlampenkonzert ein echtes Highlight – für viele ist es das das erste Konzert, das abends beginnt und noch dazu unter freiem Himmel spielt – ein bezauberndes, wunderbares Erlebnis also. Das Konzert beginnt noch bei Tageslicht, doch bald schon beginnt es zu dämmern, und dann plötzlich ist es richtig dunkel. Das ist der Zeitpunkt, ab dem alle zusammenrücken auf ihren mitgebrachten Kuscheldecken und ihre Taschenlampen zücken.
Fantasievolle Lichtbilder werden in den Nachthimmel gemalt, es wird getanzt und mitgesungen und gelacht. Viel zu früh für die Kinder ist das Konzert nach zwei Stunden zu Ende – und alle freuen sich schon auf ein Wiedersehen mit der Band im übernächsten Jahr im Mönchengladbacher Park.
Wer ist Rumpelstil? Rumpelstil ist die Berliner Band, die das Taschenlampenkonzert erfunden hat. Das Showkonzept, mit dem die Band seit 2003 bundesweit tourt, ist mittlerweile so bekannt und beliebt, dass man auch jenseits des großen Teichs hellhörig geworden ist. Rumpelstil spielt das Taschenlampenkonzert in diesem Jahr erstmalig auch in den USA. Im vorigen Jahr gaben die Berliner zwei Konzerte in Mexiko.
Schirmherr der Veranstaltung am 15. September ist Franz Dierk Meurers, Vorstand der Volksbank Mönchengladbach eG und persönliches Mitglied im Initiativkreis Mönchengladbach.

15. September, Einlass 18.00 Uhr. Beginn 19.30 Uhr. Ende etwa 21.30 Uhr

Parknächte Schloss Dyck

Mal sind es große Windlichter mit echten Kerzen, mal eine Video-Projektion im Rhythmus der Musik, mal indirekte Beleuchtung oder ultraviolette Lichtsaiten. Die diesjährige Illumination von Schlossanlage und Park macht Natur und Architektur in Kombination mit überwältigender Lichtkunst und musikalischer Untermalung neu erfahrbar.
Täglich vom 7. bis 16. September 2018.

zu den Aufnahmen aus dem letzten Jahr

 

 

Mit über 30 Millionen weltweit verkauften Alben ist Anastacia eine der bekanntesten Stimmen unserer Zeit und feiert mit der neuen Tour ihr siebtes Album "Evolution".

Nach einer phänomenal erfolgreichen 'Ultimate Collection Tour' mit 110 Konzerten in den Jahren 2016-17, kommt Anastacia mit 'Evolution' nun wieder zu ihren Fans und wird im Sommer auch zu ausgesuchten Shows in Deutschland auftreten.
 
Über die neue Tour sagte Anastacia: "Ich bin so aufgeregt, nach Europa zurückzukehren und Evolution zu spielen. Ich habe das Album aufgenommen, während ich auf Tournee war, und ich freue mich sehr darauf, diese Songs jetzt mit meinen Fans zu teilen. "
 
Während der 'Ultimate Collection Tour' kündigte Anastacia eine Partnerschaft mit Cancer Research UK an und spendete der Wohltätigkeitsorganisation eine persönliche Spende, um nach zweimaliger Überwindung der Krankheit zur Finanzierung lebensrettender Brustkrebsforschung beizutragen. Anastacia möchte Fans, Freunde und Unterstützer dazu ermutigen zu spenden, um Geld für die Erforschung von Brustkrebs zu sammeln, um das Überleben zu verbessern.
 
„Mit Anastacia präsentiert die SommerMusik eine Ausnahmesängerin, die voller Energie und Lebenskraft steckt. In der bezaubernden Kulisse des Schlosses wird dieses Konzert für alle unvergesslich bleiben und unserem Motto ‚Open Air mit Flair‘ einen neuen Stern geben.“ beschreibt Veranstalter Günter vom Dorp seine Vorfreude auf das Konzert der Soul-Lady.

zu den Bildern der Show